Dienstag, 30. August 2011

Du fehlst

Heute vor einem Jahr verstarb plötzlich meine Mama. Ich kann es immer noch nicht begreifen und es kommt mir vor wie gestern. Ich vermisse sie so sehr und manchmal ist der Schmerz nicht zu ertragen. Ohne meine Familie, meinen Geschwistern und Freunden wäre ich wahrscheinlich tief gefallen. Aber das Leben muss ja weiter gehen und es wird auch weiter gehen. Meine Mama hätte nicht gewollt das wir so traurig sind aber die Zeit der Trauer nehme ich mir einfach und wenn sie noch so lange dauern wird. Heute habe ich dieses Bild mit dem wunderschönen Spruch von Angela bekommen. Vielen Dank dafür, so wahre Worte.
Mama, ich hab dich lieb und vermisse dich ganz schrecklich!

Kommentare:

Tinkerella hat gesagt…

Liebe Andrea, fühl dich ganz fest gedrückt von mir. Ich kann sehr gut nachempfinden, wie´s dir geht. Wenn sich der Todestag meines Papas nähert, dann wäre ich ohne die lieben Menschen um mich rum auch oft nur ein Häufchen Elend.

Ganz liebe Grüße aus Linz, Elisa

Angela hat gesagt…

Liebe Andrea,
ich drück Dich mal aus der Ferne.Mir geht es ja auch immer so,wenn ich an meinen Papa denke.Schön das Dir die Regenbogenbrücke gefällt.*knuddel*
Ich denk an Dich und sende Dir ganz liebe Grüße
Angela

Claudia hat gesagt…

Liebe Andrea,
Meine Eltern sind beide gestorben als ich 7 Jahre alt war,ich weiß wie du dich fühlst.Der Schmerz geht nie weg,man lernt aber damit zu Leben....!
Ich drücke dich ganz doll !!

Claudia

stempelbavaria hat gesagt…

Liebe Andrea,
denke auch an Dich, ich drücke Dich auch mal aus der Ferne.
Liebe Grüße
Daniela

Sindy1105 hat gesagt…

Liebe Andre,
ich drück Dich auch mal fest. Da fehlen mir die Worte.
GLG Sindy

Jagerbaurin hat gesagt…

Liebe Andrea,

ich kann dich sehr gut verstehen, meine Mama ist vor 1 Jahr gestorben und mein Papa ganz unerwartet vor 4 Wochen. Egal wie lange es her ist, man vermisst sie ein Leben lang. Der Schmerz vergeht - die Erinnerung bleibt für immer!
LG Sabine